Freitag, 30. Juni 2017

[Blogpost]

LoveLetter Convention 2017



FĂĽr mich begann der Samstag erst einmal damit um 4 Uhr auf zu stehen und mich mĂĽde aber auch schon voller Vorfreude auf den Weg zum Flughafen zumachen um von MĂĽnchen nach Berlin zufliegen.
Der Flug lief reibungslos und ich bin so gegen 8 Uhr gelandet. Vom Flughafen aus habe ich mich direkt zum Gelände der LLC gemacht, den ich noch recht gut kannte, da dies ja meine Zweite war.



Ich bin dann so gegen neun Uhr angekommen und habe mich erstmal angestellt um meine Ausweis
abzuholen und ich fand es sehr schön in die strahlenden Gesichter der LLC Mitarbeiter zu schauen und auch wieder die Security Leute vom letzten Jahr wieder zu erkennen.
Nachdem ich nun meinen Ausweis hatte bin ich weiter um meine Tasche abzuholen, die dieses Jahr schwarz war was mich etwas gewundert hatte, da ich eigentlich davon ausgegangen bin das sie entweder grĂĽn oder blau sein wĂĽrde wegen des Logos. In der Tasche waren auch wie letztes Jahr wieder sehr viele sĂĽĂźe Sachen z.B. Lesezeichen, Beutel, Stifte und auch eine Tasse von Lyx (diese dient bei mir jetzt zu Hause als Stiftehalter).

Da es jetzt schon etwas zu spät war um an eine der neun Uhr Aktionen teilzunehmen habe ich mich auf dem Gelände umgeschaut um zu sehen was sonst noch so geboten ist, dabei bin ich Katharina Lang begegnet auf deren Buchparty ich war. Es war sehr schön sich etwas mit ihr zu unterhalten.
Danach habe ich mir den Bücherverkauf angeschaut, der dieses Jahr zum ersten mal stattgefunden hat und ich fand ihn etwas enttäuschen, da ich mir etwas mehr darunter vorgestellt hatte. Es gab meiner Meinung nach zu wenig, Bücher besonders von den Büchern die noch nicht erschien waren und auf die ich mich persönlich einfach sehr gefreut hatte. Bei mir war es der dritte Teil der Gamemaker Reihe den ich unbedingt haben wollte, der aber schon vor zehn Uhr weg war. Es hat dann aber trotzdem ein Buch geschafft in meine Tasche zu wandern und zwar "Klang der Gezeiten" von Emily Bold.

Um 10 Uhr war es dann soweit ich habe den ersten Workshop der dies jährigen LLC besucht.
Er hieĂź "Der perfekte Buchkuss" und wurde von Maddie Holmes und Ylvi Walker geleitet.
Der Workshop begann auch gleich etwas chaotisch, da die beiden keine Unterlagen dabei hatten weil der Hund von Maddie Holmes die Unterlagen aufgefressen hatte auf der Fahrt zur LLC.
Die Beiden erzählten dann in ihrem Vortrag was genau einen Buchkuss ausmacht z.B. das er ein klares Ziel braucht, das es verschiedene KĂĽsse gibt oder auch das der Kuss mir dem ganzen Sinnen erfasst werden muss.
Zum Schluss sollte noch jeder der wollte eine eigene Kussszene schreiben von denen dann fĂĽnf vorgelesen wurden und analysiert. Mir haben alle fĂĽnf Szenen sehr gut gefallen und ich fand den ganzen Workshop sehr lustig.



Dann ging es weiter um elf Uhr zum Panel: " Phantastische Romantik und wo sie zu finden ist" bei
dem sich Johanna Danninger, Bianca Iosivoni, Mona Kasten, Inka Loreen Minden, J. Vellguth und Marah Woolf darüber unterhalten haben. Dabei ging es Hauptsächlich um die zwei Fragen "Was macht einen romantischen Fantasy Roman aus?" und "Was sollten die Figuren an sich haben?" Diese wurden dann auch beide ausführlich von den Autorinnen diskutiert und es gab einen Punkt bei dem sich alle einig waren und zwar romantische Fantasy muss immer ein Happy End haben und da kann ich den Autorinnen nur zu zustimmen.
Mir hat das Panel sehr gut gefallen, da ich es sehr schön fand den Autorinnen beim diskutieren zu zuhören und auch das wir (die Zuhörer) alle unsre Fragen stellen konnten.



Danach bin ich dann zu einem Vortrag gegangen auf den ich mich am Samstag am meisten gefreut habe und der mich sehr interessiert hat und zwar "Round Table: Social Media – Auf TuchfĂĽhlung mit Autoren und Lesern", da ich als Bloggerin und Bookstagramerin sehr aktiv auf Social Media aktiv bin und es mich sehr interessiert was Autorinnen und Verlagsleute  darĂĽber so denken. Bei dem
Round Table haben Kristina GĂĽnak, Bianca Iosivoni, Katharina Lang, Sara Rivers, Annette Geduldig (Bastei LĂĽbbe/LYX) und Nina Wegscheider (Ullstein) mitgemacht.
Sowohl die Autorinnen als auch die Verlage haben Social Media Kanäle und halten sie sehr wichtig für die Autoren-Leser Beziehung und kann ich ihnen nur zustimmen. Für mich ist es wichtig wie sich auf ihren Accounts darstellen, finde ich einen Autoren sympathisch so ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß das ich ein Buch von ihnen lese. Eine Autorin die mir persönlich sehr sympathisch ist Stefanie Ross, der ich jetzt schon länger bei Facebook folge. Sie verbindet sehrt gut "Werbung" für ihre Bücher und Themen die sie Rund ums Buch interessieren miteinander und so habe ich nie das Gefühl sie macht diese Seite nur um ihr Buch zu verkaufen.
Auch die Verlage versuchen in der Digitalisierung mit dem Leser mehr ĂĽber Social Media und Apps in kontakt zu treten um dadurch noch mehr fĂĽr Leser fĂĽr sich zu gewinnen.
Ich fand die ganze Veranstaltung sehr interessant, da ich jetzt besser verstehen kann was Social Media sowohl fĂĽr Autoren als auch Verlage fĂĽr eine Arbeit ist und auch wie wichtig es ist.

Nach der Veranstaltung war erst mal von 13 bis 14 Uhr Mittagspause, die ich genutzt habe um noch mal etwas auf dem Gelände rum zu spazieren und mich mit einer Semmel zu stärken.



Eins der Not Tatoos
Um 14 Uhr habe ich dann in den Vortrag von Amy Baxter besucht der den Titel " Unter die Haut – Tätowierte Helden". Der Vortrag begann damit, dass wir uns Bilder von Männer mit Tätoos angeschaut haben und sie nach "Hot or Not" bewertet haben und Amy hatte wirklich ein paar Bilder im Petto bei den wir entweder alle ins sabbern gekommen sind oder wir uns vor lachen kaum noch auf den StĂĽhlen halten konnten. Wir haben auch die Frage geklärt, welche Männer sind den eigentlich typische Tätowierte Helden und sind zum Schluss gekommen, dass es Beispielsweise Rockstars, Seemänner, Biker oder auch Sträflinge sein können.
Ich fand den ganzen Vortrag von Amy sehr witzig gestaltet und es war auch der bei dem ich am meisten Lachen musste.
Der Workshop endete mit dem Satz ." Wir alle haben einen Durchschnittsman aber wir lieben ihn".



Der nächste Vortrag hatte auch wieder etwas mit heiĂźen Männer zu tun und zwar hieĂź er "Dark Romance – Je dĂĽsterer desto besser!" den von Katharina Schmidt von Lyx gehalten wurde.
Bei diesem wurde zu erst geklärt wie das Genre sich entwickelt hat und es wurde auch eine
Zukunftsaussicht zur weiteren Entwicklung getätigt.
Es wurde auch geklärt welche Merkmale die "Helden" des Dark Romance Genre haben müssen z.B. düster, Geheimnis voll, egoistisch, ohne Moral, kriminell und Außenseiter. Aber müssen trotzdem Werte besitzen und natürlich muss das Buch am Ende ein Happy End haben.
Auch wurden ein paar der Genre Vertreter vorgestellt z.B. "Dunkle Liebe" von Sophie Jackson und "Gamemaker" von Kresley Cole.
Mir hat der Vortrag sehr gut, da ich fand ihn sehr informativ.





Dann habe ich eine Veranstaltung, die ich auf jeden Fall nächstes Jahr wieder besuchen werde und
zwar es das Spiel  "Stadt, Mann, Kuss", dass ist ziemlich das gleiche wie "Stadt, Land, Fluss" und ich hatte dabei wahrsinnig SpaĂź mit meiner Gruppe schnell genug die passenden Wörter zu finden. Wir haben am Ende zwar nicht gewonnen aber ich mach wie oben schon gesagt auf jeden Fall wieder mit nächstes Jahr.


Auch habe ich dies Jahr wieder einen Workshop von Anne Rudolph besucht dieses mal zum Thema
"Wie kommt ein Buch zu seinem Titel". Diesen fand ich dieses mal allerdings nicht so interessant, ich habe zwar erfahren wie das mit den Lizenzen ist und ab wann ein Titel wieder verwendet werden darf aber einen teil davon wusste ich schon.
Wir haben auch zu zwei BĂĽchen versucht einen neuen Titel zu finden einmal mit einer "Mind Map" und einer "Kreativtechnik", was mir viel SpaĂź gemacht hat.
Am Ende war es ein zwar interessanter Vortrag, von dem ich aber schon sehr viel wusste.

Dies war nun auch das offizielle Ende für aller, außer für diejenigen die am Blogger Get Together teilgenommen haben. zu den gehörte ich auch.

Das BGT begann um 19 Uhr, wir haben von Books on Demand Taschen bekommen und es hat auch sehr leckeres Essen, trotzdem hat es mir nicht sehr gut gefallen. Dies liegt zum teil daran das ich sofort Gruppen gebildet haben von Bloggern und Autoren die sich schon kannten. Was ich sehr schade fand, da ich gehofft hatte mehr mit Autoren und anderen Bloggern zusammen zu finden und mich mehr austauschen zu können, da ich etwas introvertiert bin fällt es mir manchmal schwer Leute anzusprechen, besonders wenn sie in Gruppen zusammen stehen.
Mein Vorschlag wäre das ganze beim nächsten mal vielleicht etwas zu moderieren z.B. könnte sich jeder kurz vorstellen.


Ich habe mich zwar am Ende sehr nett mit ein paar Bloggern unter halten mit denen ich jetzt auch noch kontakt pflege, trotzdem etwas mehr Struktur und Planung fände ich gut beim nächsten mal.
Das BGT hat sich auch dann gegen 20:30 angefangen auf zu lösen und auch ich bin dann gegangen. Ich habe mir dann noch etwas zum Abendessen gesucht und bin dann in mein Hotel gefahren um mich für den nächsten Tag auszuruhen.

Und kaum hatte ich mich hingelegt war es auch schon wieder Sonntag und ich ab um 10 Uhr wieder
auf der LoveLetter Convention und habe den Round Table "Serienfieber oder One-Night-Stand?"
Da ich eindeutig zu der Kategorie Serienfieber gehöre hat es mich sehr interessiert was den die Autorinnen darüber so denken. Es hat herausgestellt das die Autorinnen gerne Einzelbände schreiben sich daraus aber gerne Serien entwickeln und auch gerne Serien selber lesen.
Mir hat dieser Round Table sehr gut gefallen da ich sehr viel von den Autorinnen erfahren habe aber auch sehr viel neue Informationen fĂĽr die Autorinnen dabei waren.



Um 11 Uhr habe ich dann schon meine letzten Workshop fĂĽr diese LLC besucht und es war "Castles,
Fairy Glens & Lochs – Escape to the Highlands" von Margaret Mallory. Sie hat uns gezeigt wo sie die Inspirationen fĂĽr ihre BĂĽcher findet und auch erzählt wie stark ihre Geschichten auf wahre Begebenheiten und Personen beruhen (sie schreibt Historienromane). Ich fand es sehr interessant, da ich zwischen drin sehr gerne mal einen historischen Liebesroman lesen.




Und dann ab um 12 Uhr begann das anstellen fĂĽr die Signierstunde, ich habe mich eigentlich nur so frĂĽh angestellt, da es keinen Vortrag oder Workshop mehr gab der mich interessiert hat und so dachte ich mir, dann stelle ich mich einfach an. Ich zweite in der Reihe C und habe mich den vier Stunden die ich auf den Anfang gewahrtet habe sehr nett mit anderen Unterhalten und die Zeit verging wie im Fluge. Da ich nicht wirklich wusste von wem ich alles ein Buch haben wollte bin ich ziemlich spontan an die Sache herangegangen, es wurden am Ende bei mir insgesamt 22 BĂĽcher ĂĽber die ich mich alle sehr freue. Was ich sehr gut fand das jeder Autor mindestens 100 BĂĽcher haben musste und so hat jeder dieses mal auch ein Buch von dem Autor bekommen, von dem er es haben wollte.





FĂĽr mich ging es dann um 18 Uhr zurĂĽck zum Flughafen und somit zurĂĽck nach MĂĽnchen.

Zusammenfassend kann ich sagen es war auch dieses Jahr wieder eine sehr schöne LoveLetter Convention und ich freue mich sehr auf das nächste Jahr :)




Ich hoffe mein Bericht gefällt euch

Eure Annabell 


Und zum Schluss noch was sich am Ende alles in mein Tasche befunden hat :)








#LLC2017








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen