Mittwoch, 5. April 2017

[Rezension]


Im Bann der Jägerin



Autor ✏: Christine Feehan
Verlag đź“™: Heyne
Preis đź’¶:  9,99 Euro (Taschenbuch)
                8,99 Euro (Ebook)
Seiten đź“„: 542
ISBN:  978-3-453-31809-9
Hier kaufen bei Amazon.de


Klappentext

Sie sind die Schattengänger, eine Gruppe herausragender Kämpferinnen und Kämpfer, deren Fähigkeiten von dem genialen Wissenschaftler Dr. Peter Whitney verstärkt wurden. Eine von ihnen ist die betörend schöne Cayenne, deren Kuss giftig ist und die deshalb von ihren eigenen Leuten verfolgt wird. In den Bayous von Louisiana hoffte sie, endlich in Sicherheit zu sein, doch sie hat nicht mit Schattengänger Trap Dawkins gerechnet – weder damit, dass es Trap gelingen wĂĽrde, sie aufzuspĂĽren, noch mit der fatalen Anziehungskraft, die er auf sie ausĂĽbt.


Meine Meinung

Wer mich schon etwas länger verfolgt weiß das ich ein sehr großer Christine Feehan Fan und deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass mir dieses Buch vom Heyne Verlag zugesendet worden ist.

Allerdings wurde ich von diesem Buch stark enttäuscht und habe mich an vielen Stellen einfach nur gelangweilt (und diese häufig auch einfach überblättert). Ich bin es von der Schattengänger-Reihe ja gewohnt,dass sie sich etwas zieht und stelle mich darauf auch ein wenn ich sie lese aber dieses mal war es einfach zu viel für mich. Zum einen finde ich gab es zu viele Sex-Stellen die sich einfach nur hingezogen haben und nicht wirklich zur Handlung beigetragen haben. Außerdem bin ich nicht wirklich mit den Hauptfiguren warm geworden.

Da haben wir zum einen Cayenne, die seit ihrer Geburt in den Laboren von Dr. Whitney gefangen halten worden. Sie lernen wir schon im vorherigen Teil etwas kenn und was ich dort gesehen hatte. hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Eigentlich dachte ich das sich eine schöne, starke Frau wird die sich nicht von allem unterkriegen lässt, stattdessen bekam ich eine Hauptfigur, die sich sehr schnell  das HausmĂĽtterchen-Klischee erfĂĽllt und sie eindeutig von Trap zu viel bevormundet wird. NatĂĽrlich sie hat noch nie wirklich auĂźerhalb des Labors gelebt, aber sie hat doch eindeutig die Eigenschaften einer Kreuzspinne mit denen sie sich verteidigen kann und braucht dafĂĽr nicht Trap.

Dann komme ich auch gleich mal zu Trap, er kam mir im vorherigen Band auch schon sehr kalt vor und ich hatte gehofft, dass er mir in diesem Band sympathischer wird. Aber zuerst zu seinen guten Eigenschaften. Trap ist gegenĂĽber allen die er in sein Herz geschlossen hat sehr loyal und unterstĂĽtzt sie so gut er kann. Aber er zeigt sich AuĂźenstehenden immer distanziert und kĂĽhl, auĂźerdem ist er sehr dominant und besitzergreifend. Ich konnte seine negativen Eigenschaften, nachdem ich erfahren habe was mit seiner Familie passiert ist in einer gewissen weise verstehen. Trotzdem ging mir sein Verhalten ´mit der Zeit einfach nur noch auf den Geist, da er anscheinend nicht versteht das er mit einer Spinne zusammen ist und diese nicht in Watte einpacken muss.

Auch wie oben schon gesagt, fand ich die Geschichte nicht wirklich interessant, wäre sie 200 Seiten kurzer und einige Sex-Szenen wären weg gelassen worden wäre es eindeutig besser gewesen, da sie sich nicht so gezogen hätte.



Fazit

Etwas zu langatmig


Bewertung


đź’—đź’—đź’—(3/5)

Ich bedanke mich herzlich
beim Randomhouse Bloggerportal
fĂĽr die Bereitstellung dieses Buches



Ich hoffe die Rezension hat dir gefallen đź’•
Deine Annabell


Da ich dieses Buch als Rezensionsexemplar bekommen habe muss ich es als Anzeige kennzeichnen. Ich bekomme fĂĽr die Rezension kein Geld und ich alles was ich zu dem Buch schreibe ist meine eigene Meinung.  Zur weiteren Info stelle ich euch noch zwei Links zu diesem Thema zur VerfĂĽgung Link 1 und Link 2

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen