Donnerstag, 20. April 2017

[Rezension]


Der Prinz der Elfen



Autor ✏: Holly Black
Verlag 📙: cbt Verlag
Preis 💶: 16,99 Euro (Taschenbuch)
                13,99 Euro (Ebook)
Seiten 📄: 416
ISBN:  978-3570164099
Hier kaufen bei Amazon.de


Klappentext

Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen …




Meine Meinung

Ich habe mich riesig gefreut als ich dieses Buch als Rezensionsexemplar bekommen habe, da ich ein großer Fan von Fantasy Geschichten bin.
Allerdings hatte ich mit diesem Buch von Anfang an so meine Probleme.

Dies liegt zum einen dran, dass ich nach den ersten Seiten von Hazel ziemlich abgeneigt war. Auf den ersten Seiten geht es darum wie Hazel und andere Jugendliche eine Party am Sarg des Elfenprinzen feiern und sich meiner Meinung sehr daneben benehmen. Besonders Hazel die wild mit irgendwelchen Jungs rum knutscht, sich aber die ganze Zeit sagt, dass sie dies eigentlich nicht möchte (warum macht sie es dann trotzdem?! ich weiß es nicht...)
Auch im Verlaufe des Buches wird sie mir nicht wirklich sympathischer, da sie immer wieder Sachen macht, die mich nur den Kopf schütteln haben lassen.

Ben war mir hingegen sehr sympathisch. An ihm mag ich wie besonnen er reagiert und wie freundlich er ist. Ben ist im Buch zwar einer der Hauptcharakter, es wird aber größten Teils alles aus Hazels Sicht beschrieben, was mir nicht so gut gefallen hat. Da ich gerne mehr erfahren hätte was Ben in manchen Situationen so gedacht hätte.

Zur Story kann ich sagen, das Buch ist eben für Jüngere (10- 12 Jahre) geschrieben und hat mich teilweise einfach nicht fesseln können, auch waren manche Situationen sehr komisch dargestellt und die beteiligten Personen haben sehr komisch reagiert. Wenn man Jünger ist kann man vielleicht über diese Situationen noch lachen und auch nach vollziehen warum eine Person so reagiert, ich konnte es jedenfalls nicht und war eher genervt als amüsiert.

Fazit

Ein Buch. das nicht meinen Geschmack getroffen hat, vielleicht aber Jüngeren gefallen könnte

Bewertung


💗💗💗(3/5)

Ich bedanke mich herzlich
beim Randomhouse Bloggerportal
für die Bereitstellung dieses Buches



Ich hoffe die Rezension hat dir gefallen 💕
Deine Annabell


Da ich dieses Buch als Rezensionsexemplar bekommen habe muss ich es als Anzeige kennzeichnen. Ich bekomme für die Rezension kein Geld und ich alles was ich zu dem Buch schreibe ist meine eigene Meinung.  Zur weiteren Info stelle ich euch noch zwei Links zu diesem Thema zur Verfügung Link 1 und Link 2





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen